Referenzen

Zeitgewinn und Wärme auf der Winterbaustelle

Bei Neubauten wie Bürogebäuden, Hochhäusern oder Einkaufscentern setzt die Fachfirma Schöhl Haustechnik Rhein-Main GmbH auf Hotmobil. Zur Beschleunigung der Estrichtrocknung mit Hilfe der Fußbodenheizung oder zum Heizen der Baustellen im Zuge der Winterbaubeheizung kommen die bewährten Elektroheizzentralen vom Typ Hotboy zum Einsatz. So auch in einem sich aktuell im Bau befindlichen, siebenstöckigen Bürogebäude, das in unmittelbarer Nähe des Frankfurter Flughafens liegt.

Wer in den Wintermonaten ohne Verzögerung Arbeiten in Neubauten durchführen will, kann auf mobile Wärmelösungen kaum verzichten. Vor dieser Aufgabe steht aktuell auch ein Projektteam von Schöhl Haustechnik. Es ist für die Installation der Heizungs-, Kälte- und Sanitärtechnik in einem neuen Bürogebäude mit sieben Etagen am Frankfurter Flughafengelände verantwortlich. Dort stehen Elektroheizzentralen vom Typ Hotboy - auf jeder Etage zwei. Sie wurden beim Vermietungsspezialisten Hotmobil für die Zeit von zwei Monaten gemietet. „Schon zum wiederholten Mal setzen wir die leistungsfähigen und verlässlichen mobilen Elektrozentralen vom Typ Hotboy ein. Sie garantieren uns die schnelle Estrichtrocknung durch geregeltes aufheizen der Fußbodenheizung und liefern Wärme auf der Baustelle. Die mobilen Geräte lassen sich gut manuell regeln, sind leicht beweglich und können von einer Person aufgestellt und in Betrieb genommen werden. All das macht sie zu einem unverzichtbaren Werkzeug auf der Baustelle“, weiß Viktor Getman, Obermonteur bei Schöhl Haustechnik zu berichten.